Montag, November 24, 2014
   
Text Size
-Werbung-

Auftragsvergabe Haus - was ist zu beachten

Bauen, renovieren, wohnen - Auftragsvergabe

Sind alle Offerte nun eingelangt, geht es darum die einzelnen Angebote zu vergleichen und dann den Auftrag zu vergeben. Auch hier zeigt sich wieder wie wichtig es ist, einen Experten herangezogen zu haben!

DER PREIS ENTSCHEIDET NICHT ALLEINE! Denn hier gilt eindeutig das billigste Angebot ist oft nicht das beste. „Vergessene Leistungen“ liefern optisch ein niedriges Angebot aber ein seriöser Anbieter wird Ihnen ein detailliertes Offert erstellen und Sie auf eventuelle noch mögliche oder vielleicht sogar wichtige, Zusatzleistungen aufmerksam machen.

Aber auch Ihre absolut wichtigen Sicherheiten für eine perfekte Bauausführung, müssen anstandslos vom Anbieter angenommen werden, diese wären:

BAUTAGEBUCH. Verpflichten Sie die ausführende Firma zur Führung eine Bautagebuches. Denn der Ärger auf der Baustelle kann umfassend sein: so können bereits bezahlte Arbeiten auf der Baustelle nicht oder nur unvollständig durchgeführt werden. Die Leistungen sind mangelhaft. Man weigert sich Mängel zu beheben….Mit einen Bautagebuch haben Sie die besseren Karten in der Hand, nämlich ein Dokument welches täglich auf der Baustelle geführt wird und jede Arbeit, jeder Baufortschritt, jeder anwesende Arbeiter, jedes wichtige Gespräch dokumentiert wird. Sie können auch Fotos beilegen etc. Auch wenn fremde Personen Zutritt auf der Baustelle verlangten, Werkzeug und Materialien abhanden kommen, dies alles wird hier dokumentiert und gilt als Dokument und hilft Ihnen Ihre Rechte zu wahren und zu schützen. Außerdem haben Sie den gesamten Ablauf Ihrer Hauserrichtung tagtäglich schriftlich dokumentiert.

QUALITÄTSPRUFUNG VERLANGEN
Lassen Sie Qualitätsprüfungen von unabhängigen Experten erstellen und verpflichten Sie den zukünftigen Auftrag- nehmer dass dieser eventuell festgestellte Missstände sofort zu beheben hat. Eine positive Behebung wird im Bautagebuch vermerkt und erst dann, gelten die ausgeführten Arbeiten als ordnungsgemäß erledigt und erst dadurch kann wieder ein dementsprechender weiterer Zahlungsvorgang von Ihnen durchgeführt werden.

Unbedingt durchzuführende Qualitätsprüfungen sind:

BLOWER DOOR TEST. Dieser Blower Door Test ist ein Dichtheitstest. Denn jede Ritze, jeder Spalt muss luftundurchlässig sein! Führen Sie diesen noch vor dem Estrich durch, damit eventuelle Fehler noch schnell und unaufwendig beseitigt werden können. Gerade manche Anbieter von Fertighäusern scheuen solche Tests. Lassen Sie sich nicht von dicken, Hochglanzprospekten ablenken - ein Haus ohne positiven Blower Door Test darf es für Sie nicht geben! Es ist Ihr Geld und Sie haben das Anrecht auf beste und qualitativ hochwertigste Arbeit und Ausführung!

THERMOGRAFIE. Auf Grund von Baumängel entsteht sehr oft ein hoher Energieverlust. Mit einer Infarot-Thermografie werden solche Wärmeverluste sichtbar gemacht. Denn aus den verschiedenen Wärmebereichen wird ein Farbbild erzeugt und dementsprechend dargestellt. Hier werden Temperaturverluste durch Wärme- brücken, Dämm- und Baufehler schonungslos aufgezeigt. Billigthermografien mit nur wenigen Aufnahmen führen vielfach zu mangelhaften Analyseberichten. Die Gesamtthermografie ist eine hochwertige Messtechnik und sollte daher nur vom Fachmann durchgeführt werden.

ZUSATZKOSTEN BEACHTEN. Beachten Sie auch die im Offert verlangten Zusatzbedingungen welche die Firmen an Sie richten. Denn so können die Kosten für ein evtl. bereitzustellendes Baustellen WC oder Abfallmulde, beträchtlich sein.

ZUSATZKLAUSELN VEREINBAREN. Vereinbaren Sie schriftlich, wo die Firmen Ihre Abfälle lagern dürfen und wann Sie diese wieder selbst von der Baustelle verfrachten und entsorgen müssen. Denn Müllberge vor Ihrem Haus behindern vielleicht die Zufahrt von Fahrzeugen. Beschädigen Materialien und vor allem die Entsorgung würde für Sie beträchtliche Zusatzkosten verursachen. Denken Sie nur an leere Farbbehälter von der Fassadenerrichtung, die Sie als Sondermüll teuer zu entsorgen hätten! Schriftlicher Bestandteil eines Vertrages muss ein Haftrücklass sein, der eine finanzielle Absicherung für Mängel beinhaltet. Diesen Betrag – in der Regel 3 - 5% des Gesamtbetrages - können Sie abziehen. Fällig wird er erst nach drei Jahren ohne Mängel.

Als Alternative bieten Firmen gerne Bankgarantien an. Stimmen Sie nur zu, wenn ganz klar festgehalten ist, dass im Bedarfsfall eine bloße Zahlungsaufforderung reicht. Auch den Fertigstellungstermin sollten Sie unbedingt schriftlich festhalten.Bei Vorauszahlungen ist Vorsicht geboten: vermeiden Sie sie, wo es nur geht. Wenn's nicht zu vermeiden ist, dann lassen Sie die Zahlung durch eine Bankgarantie oder einen Grundbucheintrag absichern. aubeginn und Bauende sowie allfällige Pönalen bei Leistungsverzug werden ebenfalls schrftlich vereinbart. Hüten Sie sich bei Angeboten übrigens vor der beliebten Formulierung „Abrechnung erfolgt nach tatsächlichem Aufwand“. Das heißt nichts anderes, als dass die Überschreitung des Angebots möglich ist. Und Sie können sicher sein: das Angebot wird überschritten. Einzige Ausnahme: wenn der Bau nach einer professionellen Ausschreibung von einem Fachmann (Architekt, planender Baumeister) überwacht wird. Dann kann es nämlich sogar billiger werden – aber das ist nur die Ausnahme.
In der Regel ist die Vereinbarung eines Fixpreises zu empfehlen. „Dabei muss man aber unbedingt auf eventuelle Indexklauseln achten.“

BONITÄTSPRÜFUNG. Prüfen Sie nun die in Frage zu kommenden Firmen auf Ihre Bonität. Das heißt, Ihre Kreditwürdigkeit. Denn was nutzt das beste Offert und der beste Preis wenn diese Firma kurz vorm finanziellen Abgrund steht?

REFERENZEN PRÜFEN. Lassen Sie sich von den Firmen Referenzen geben und überprüfen Sie diese. Am besten wäre es die Möglichkeit zu bekommen, ein oder mehr Häuser OHNE Firmenvertreter besichtigen zu können. So können Sie ungestört mit den Hausbesitzer plaudern und erhalten wichtige Informationen!

Firmenempfehlungen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Hausbauforum durchsuchen